Der Campus für Theologie und Spiritualität in Berlin ist im September 2021 gestartet

Die Zeichen stehen auf Aufbruch! Am 26. April dieses Jahres trafen sich in Münster verschiedene Orden und Geistliche Gemeinschaften, um das visionäre Hochschulprojekt Campus für Theologie und Spiritualität Berlin (CTS) auf den Weg zu bringen. Unter diesem Namen entsteht in der Hauptstadt ein neuer Ort, an dem Theologie aus einer Perspektive der Orden und Gemeinschaften neu gelernt, gelehrt und gelebt wird. Bereits im September 2021 ist die Arbeit in Berlin aufgenommen worden. Die Stiftung der Alexianerbrüder, das Josef-Kentenich-Institut der Schönstatt-Bewegung, die Katharinenschwestern, das Klaus-Hemmerle-Forum der Fokolar-Bewegung und die Franziskanerinnen von Sießen gründeten den Trägerverein und die Betriebsgesellschaft des CTS. Darüber hinaus hat sich um das Projekt ein Förderverein gebildet, in dem weitere Gemeinschaften wie die Dominikaner, Kapuziner und der Deutsche Orden das Projekt unterstützen.

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie im Anhang!

Mit ihrem Campus für Theologie und Spiritualität wollen die deutschen Ordensgemeinschaften Theologie neu vernetzen. Kapuzinerpater Ludger Schulte, Chef des Trägervereins, erklärt im katholisch.de-Interview, warum es dafür Berlin sein muss und warum Spiritualitätstheologie einen Nerv der Zeit trifft. (14.08.2021)

https://www.katholisch.de/artikel/30658-kapuziner-schulte-neuer-ordens-campus-soll-glaubens-laboratorium-sein