Synodalität und Unterscheidung in der Seelsorge - 2. Teil zu „Amoris Laetitia“ mit Dr. W. Hagemann

  •  Drucken

Online-Veranstaltung vom 14.09.2022

In diesem Seminar geht es weiter mit der Arbeit am Apostolischen Schreiben “Amoris Laetitia” und im Besonderen um einen Begriff, der in diesem Schreiben eine besondere Rolle spielt und an verschieddalitätensten Stellen verwendet wird: den Begriff der Unterscheidung.
Wenn jemand eine Situation lebt, die außerhalb der Regel ist - sozusagen irregulär - , dann gebraucht Papst Franziskus den Begriff “Unterscheidung” (Discernimento). Wir sehen, wie weiterführend die Haltung des Unterscheidens ist. Es ist ein Klärungsvorgang, in dem ein Mensch, auch der Begleiter eines anderen, im Blick auf Christus versteht, was der nächste Schritt im Leben des Bruders, beziehungsweise der Schwester sein kann. Diese Reduzierung auf das, was jetzt im Augenblick möglich und damit richtig ist, kann sehr hilfreich in komplexen Situationen sein. Es ist spannend, gerade dieses für einen in der Pastoral Tätigen von Franziskus zu lernen.